UA-56906004-1

Blog Post

Verpackungsmüll 3

Müllvermeidung durch Kartons, Faltschachteln und Verpackungen aus Papier, Wellpappe und Karton

Dieses Jahr wurde durch verschiedene Ereignisse die ganze Misere der Umweltverschmutzung durch Plastikmüll wieder mal in den Blick der Öffentlichkeit gebracht.

Zunächst war da der Start des Ocean Cleanup Projektes im September. Nun im Oktober stimmte das EU-Parlament für ein Verbot von Plastik-Wegwerfprodukten wie Wattstäbchen, Einweggeschirr oder Strohhalme aus Plastik.

Vor diesem Hintergrund stellen auch wir uns die Frage, wie die Verpackungsindustrie ihren Anteil zur Müllvermeidung beitragen kann?

Jeder kennt es und kann sich kaum dagegen wehren: VERPACKUNGSMÜLL.

Bei jedem Einkauf fällt durch die immense Zahl von Verpackungen immer Müll an. Einwegflaschen, Blisterverpackungen, Folietüten, usw. Die Verpackungen nehmen kein Ende. Während man bei Kartons, Tassenverpackungen, Faltschachteln und Papierverpackungen kaum ein schlechtes Gewissen hat, ist dieses umso größer bei allen Arten von Verpackungen aus Kunststoff.

Trotz dem dass wir in Deutschland ein gut funktionierendes Abfallsystem haben, kann dies nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Anfall an Verpackungen zu hoch ist. Noch zu viele Produkte werden in zu viel Kunststoff verpackt. Ist dies aber die Ursache der Übermüllung der Natur und damit auch der Meere?

Grund hierfür ist meist der Rohstoffverkehr nach der Erfassung. Müll ist heutzutage ein Rohstoff, der global gehandelt wird und der letzten Endes dort hin wandert, wo er am billigsten wiederverwertet oder entsorgt wird. Oftmals sind dies Entwicklungsländer oder Länder in denen das Nettoeinkommen sehr gering ist. Hier ist auch die Hemmschwelle Müll im Meer zu entsorgen sehr gering. Natürlich ist in den westlichen Ländern auch der Verbraucher gefragt, sich selbst zu disziplinieren und beim Einkauf auch auf die Verpackung zu achten.

Während bei Papier, Pappe und Karton der Stoffkreislauf sehr organisiert und rund ist, ist bei Kunststoffen schon durch die Materialvielfalt ein Recycling relativ schwierig.

Aus diesem Grund muss der Verbraucher über sein Kaufverhalten die Industrie und den Handel dazu zwingen, ihre Produkte so anzubieten, dass so wenig wie möglich Kunststoffe verwendet werden. Kartons, Tassenverpackungen, Geschenkverpackungen, Transportverpackungen und andere Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen müssen vom Verbraucher bevorzugt werden. Nur so kann die Industrie gezwungen werden auf Kunststoff zu verzichten.

Jedoch muss auch die Verpackungsindustrie Lösungen anbieten, die weitergehen als die Ablösung von Kunststoff durch Papier, Pappe und Karton.

Hier sind seit einigen Jahren Materialien am Markt, die nicht nur Kunststoffe sondern auch Papier ersetzen könnten. Eines davon ist Steinpapier.

Dieses Steinpapier weist Verwendungsmerkmale auf, die zum Teil Papier überlegen sind und in der Anwendung an Folien und dergleichen herankommen. Hier müsste die Lebensmittelindustrie ansetzen um vor allem Tüten und Folien aus Kunststoff zu ersetzen. Dies vorallem auch mit Blick auf die BPA-Inhaltsstoffe in Verpackungen und deren Migration in Lebensmittel.

Eine weitere Alternative zu Papier ist die Verwendung von Gras anstatt Holz. Obwohl der Anteil an Holz in den Verpackungen immer mehr abnimmt und damit Wälder geschont werden, ist immer wieder die Zuführung von Frischholz in diesen Kreislauf notwendig. Graspapier ist also eine echte Alternative.

Für die Umwelt und damit auch für die Meere ist jedoch die Vermeidung von Kunststoffverpackungen die einfachste Lösung, um diese zu schonen. Damit wäre der Einsatz solcher Technik wie beim Ocean Cleanup nicht mehr notwendig. Denn auch diese Technik kostet Ressourcen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Related Posts

Nachhaltigkeit Polaroid
10 Dinge, wie man nachhaltig versendet

Nachhaltigkeit bedeutet, dass man bewusst ressourcenschonend handelt, d.h. die vorhandenen Ressourcen müssen verantwortungsbewusst eingesetzt

Folie Thumbnail
Handstretchfolie – ressourcenschonend und leistungsstark?

Im Dezember hatten wir über Folie geschrieben. Wir hatten uns die Frage gestellt, wie

slider8
Von „Es wäre toll, wenn…“ bis zum fertigen Produkt – wir erweitern unser Sortiment der versandfähigen Verpackungen

Neue Versandkartons entstehen bei uns insbesondere immer dann, wenn uns ein Kunde mit einem

Süßigkeitenspender
Umweltfreundlich, und doch giftig? Lebensmittel-Recycling-Kartons im Check

Da scrolle ich eines Abends durch meine Explore-Seite in Instagram und entdecke Folgendes: Eine

Wordcloud Branding
Erfolgsformel: Produkt+Verpackung=Einheit

Bald geht es für mich in den Urlaub. Outdoor und Adventure warten und nun

think outside the box
Thinking outside the box

Think outside the box oder Querdenken – alles Sprüche, die einen motivieren sollen, auch

Wellpappe details
Der Siegeszug der Wellpappe

FUN FACT:Würde man die gesamte in Deutschland produzierte Wellpappe aneinanderlegen, so hätte man eine

velizar ivanov 500662 unsplash e1542636077653
Folie ist nachhaltig?!

Was? Folie ist nachhaltig? Kann nicht sein! Diese Gedanken gingen mir durch den Kopf,

IMG 2559 1
Tosca – Chief of Security – stellt sich vor

Hallo, mein Name ist Tosca. Ich bin ein Karelischer Bärenhund mit etwas Akita Inu

alexandra gorn 308385 unsplash
Verpackungsmittel – wenig beachtet und doch so wichtig

Gestern Abend war wieder mal so ein Abend, an dem es nichts besseres gibt,

verpackungsgesetz 1
Neues Verpackungsgesetz Beitrag III

Es ist nicht mehr lange hin und das Verpackungsgesetz tritt in Kraft. Was müssen

verpackungsgesetz
Neues Verpackungsgesetz Beitrag II

In unserem ersten Beitrag zum Verpackungsgesetz haben wir einen kurzen Überblick über die Änderungen

verpackungsgesetz
Neues Verpackungsgesetz

Die seit 1991 geltende Verpackungsverordnung wurde seit dieser Zeit mehrfach verändert, ergänzt und /

bloggen
Herzlich Willkommen auf unserem Blog

Geschafft! Unser Blog geht an den Start! Schön, dass Sie uns gefunden haben. Wir möchten